Baumkuchen

Baumkuchen. Ein wie ich finde, wirklich seltsamer Name für ein Gebäckstück. Ebenso seltsam, wie unschön,  finde ich diese typische Baumkuchenform, wie man sie im Supermarkt kaufen kann. Mir fallen da spontan einige Formen ein, die ich ansprechender finde, als die zum Turm aufgesetzten Ringe.

IMG_1825

Aber hier mal ein kurzer Einblick in die traditionelle Baumkuchenbäckerei:

Baumkuchenteig kommt ohne Backtriebmittel aus und das Verhältnis von Butter, Mehl und Eiern sollte mindestens 1:1:2 sein. Ein echter Baumkuchen wird schichtweise an einem sich drehenden Spieß, über offenen Flammen, gebacken. Dazu wird der Teig in vielen einzelnen Schichten aufgetragen.  Ein sehr aufwendiger Vorgang, bei dem der Kuchen schnell verbrennen kann. Die Schichten im fertigen Kuchen ähneln den Jahresringen  eines Baumes- tada- daher der Name Baumkuchen.

IMG_1830

Nun wird der Kuchen im Supermarkt bestimmt nicht mehr über offenen Flammen gebacken, aber zumindest die Form lässt noch daran erinnern .

IMG_1872

Ich finde sie trotzdem unschön und habe in meiner Küche weder einen Spieß, noch offene Flammen. Dafür habe ich aber Kuchenformen (in allen Farben, Formen und Größen), Plätzchenaussstecher und (große Überraschung) einen herkömmlichen Backofen. All dies reicht aus, um meine eigenen, individuellen Baumkuchenstücke zu backen, die nicht nur gut schmecken, sondern auch hübsch anzusehen sind. Diesmal habe ich mich für Sterne entschieden.

IMG_1880

Rezept für Baumkuchensterne:

6 Eier, zimmerwarm

150g Butter, zimmerwarm

150g geriebene Marzipanrohmasse, zimmerwarm

Abrieb einer halben Zitrone

70g + 70g Zucker

2 Vanillezucker

1 Prise Salz

80g Mehl

70g Speisestärke

ca. 300 g Kuchenglasur

*

1.)Backofen auf 220°C vorheizen.

2.)Eier trennen. Eigelb, Marzipan, 70g  Zucker, Vanillezucker, Salz, Zitronenschale cremig rühren.

3.) Mehl und Stärke mischen und über die Eiermasse sieben und unterheben.

4.) Eiweiß steif schlagen, 70g Zucker einrieseln lassen und ebenfalls unterheben. 

5.) Eine Backform (z.B. eine 26er/28er Springform oder quadratische Form) mit Backpapier auslegen und ca. 3 El Teig dünn auf dem Boden verstreichen und 3-5 Minuten goldbraun backen. Erneut 3 El auf der ersten Schicht verteilen und wieder für die gleiche Zeit backen. Vorgang wiederholen, bis der Teig verbraucht ist.

6.) Mit Plätzchenausstechern, gewünschte Formen ausstechen. Kuchenglasur erwärmen, die Kuchenteile überziehen und eventuell mit Streudeko verzieren. Die unförmigen Kuchenreste hab ich zum Teil so vernascht, zum Teil ebenfalls mit Schokolade überzogen- moderne Baumkuchenkunst sozusagen…

*

Der Baumkuchen hält sich gut verpackt, in Blechdosen oder Gebäck-Geschenktüten ca. 2-3 Wochen.

IMG_1861

So, jetzt schnell die vierte Kerze anzünden und Baumkuchen naschen. Ich wünsche euch einen schönen Adventssonntag.

With lve,

Merle Perle

PS: Nur noch dreimal schlafen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s